Sonntag, 23. April 2017

Wann sollte man ins Bett gehen?

Unabhängig vom Alter gilt: So, dass man am nächsten Tag nicht müde ist. Man sagt zwar, dass 8 Stunden normal sind, aber das sagt gar nichts aus. Das ist nur ein Durchschnittswert, so wie der Durchschnittsmann 1,80 Meter groß ist. Jeder, der nicht 1,80 m groß ist, wäre dann unnormal? Natürlich nicht.
Und genauso gibt es natürliche Veranlagungen beim Schlafen. Einer braucht vielleicht nur sieben Stunden, jemand anderes dafür neun.


Idealerweise geht man abends so ins Bett, dass man morgens (fast) ohne Wecker gut aus dem Bett kommt und tagsüber keinen Kaffee oder Energy Drink braucht. Das muss wohl jeder für sich selbst herausfinden. Ob man in einem Stück durchschläft oder sich mittags oder nachmittags noch einmal hinlegt ist egal. Hauptsache, man fühlt sich gut damit.

Siehe auch:

Wake up!: Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft von Peter Spork

Samstag, 22. April 2017

Kann man im Klartraum für die Schule lernen?

Das motorische Lernen im Klartraum ist wissenschaftlich gut dokumentiert. Wissenschaftler luden Klarträumer ins Schlaflabor ein und untersuchten, ob sie im Klartraum das Dartwerfen trainieren konnten. Am nächsten Morgen hatten sich die Klarträumer, die im Traum weiter geübt haben, tatsächlich deutlich verbessert im Gegensatz zu der Gruppe, die nicht im Traum trainiert hat.


Aber funktioniert das auch mit Schulstoff?
Es ist wissenschaftlich nicht untersucht worden, deshalb kann man keine sichere Aussage machen. Ich habe dazu nur ein paar Gedanken:
  • Im Klartraum hat man so viele Möglichkeiten: Fliegen, sich kreative Anregungen holen, alle Arten von Abenteuern zu erleben, meditieren... ich würde diese Zeit anders nutzen und mir im Wachleben mehr Zeit zum Lernen reservieren.
  • Die Erinnerung im Traum funktioniert ein wenig anders als im Wachleben. Es kann vorkommen, dass man den totalen Quatsch für wahr hält.
  • Lesen und Schreiben funktionieren anders im Traum. Einen längeren Absatz zu lesen oder eine Mathematikaufgabe an der Tafel zu lösen stelle ich mir schwierig vor.
  • Letztendlich kann man ja nur von etwas träumen, vorher schon irgendwie im Kopf war. Man muss bereits eine gewisse Vorarbeit geleistet haben.
  • Andererseits kann es helfen, wenn man an einem konkreten Problem knabbert, gezielt davon zu träumen. Man kann sich etwa Albert Einstein herbeiwünschen und ihn um Rat für eine physikalische Herausforderung bitten.
  • Man könnte ein historisches Ereignis im Traum durchleben. Ob das tatsächlich zu einer besseren Note führt? Einfach ausprobieren. Ich wäre total auf Erfahrungsberichte gespannt.

Freitag, 21. April 2017

Können zwei Menschen den selben Traum träumen

Was wäre, wenn man sich verabreden könnte, sich im Traum zu treffen? Kann man sich gegenseitig im Traum besuchen?
Nach meinem Verständnis würde ich sagen: Nein, leider funktioniert das nicht. Wenn es funktionieren würde, dann wäre das ja praktisch ein Beweis dafür, dass Telepathie existiert. Wenn jemand tatsächlich regelmäßig Shared Dreams erleben würde, hätte er oder sie sich problemlos, die Randi-Million abholen können. Im Jahr 1964 bot der Bühnenmagier James Randi dem ersten, der ein paranormales Phänomen eindeutig nachweisen kann, einen Preis an, der über die Jahre auf 1 000 000 $ aufgestockt wurde. Das Geld konnte nie abgeholt werden.
Deshalb bin ich paranormalen Phänomenen sehr skeptisch gegenüber, würde mich aber sehr freuen, wenn es jemandem gelingen würde.


Besonders Leute, die sich sehr nahestehen oder sich sehr intensiv mit Träumen befassen, berichten manchmal von übereinstimmenden Träumen. Woran liegt es?
  • Liegt tatsächlich ein Shared Dream vor?
  • Haben die beiden Menschen etwas ähnliches erlebt, z.B. den gleichen Film gesehen oder ein gemeinsames Erlebnis gehabt?
  • Sind sich die beiden so vertraut, dass sie ähnliche Denkstrategien und deshalb auch ähnliche Träume haben?
  • Haben äußere Einflüsse, z.B. schreiende Katzen, den Trauminhalt beeinflusst?
  • War es einfach Zufall?
Man könnte erfahrene Träumer und Klarträumer ermutigen, einer dritten, unabhängigen Person ihre Träume zu schicken und diese könnte dann die Berichte auf Ähnlichkeiten überprüfen. Ich würde mich sehr für die Ergebnisse interessieren.


    

Sehe auch:

Gibt es Traumtüren?

Donnerstag, 20. April 2017

Was passiert, wenn man im Traum Drogen nimmt?

Drogen oder Alkohol führen, im Wachleben konsumiert, zu einem veränderten Bewusstseinszustand, einem Rausch. Das passiert, weil diese Stoffe in den Gehirnstoffwechsel eingreifen und das Gehirn dadurch anders arbeitet.
Was passiert aber, wenn man nur träumt, dass man eine Droge genommen hat oder Alkohl getrunken hat?
Der Traum versucht, die Handlung anhand der bereits gemachten Erfahrungen oder durch unbewusste Erwartungen aufzufüllen. Wenn jemand weiß, wie sich ein Rausch anfühlt, dann kann es durchaus sein, dass der Rausch im Traum sich täuschend echt anfühlt, so wie sich auch Sex im Traum täuschend echt anfühlen kann.
Ist das nicht der Fall, kann es sein, dass man gar nichts merkt oder dass man das träumt, was man unbewusst erwartet.

Mittwoch, 19. April 2017

Wie sieht man beim Klarträumen?

Die Sinne im Klartraum sind genauso oder fast genauso wie im Wachleben.
Man sieht fast immer aus der Ego-Perspektive wie auch im Wachleben oder in normalen Träumen.

Siehe auch:

Kann man im (Klar)Traum schmecken?
Wie fühlt man im Klartraum?


Dienstag, 18. April 2017

Hilft ein Energry Drink beim WILDen?

Der Trick bei der WILD-Technik ist, einzuschlafen und dabei bewusst zu bleiben. Dabei kann ein wenig Koffein tatsächlich helfen.


Generell sollte man vor einem WILD-Versuch ein WBTB machen, also erst einmal vier bis sechs Stunden normal schlafen und dann für eine halbe Stunde wach bleiben. Dann legt man sich wieder hin und versucht bewusst einzuschlafen.


Eine kleine Dosis Koffein kann dabei helfen, den Geist wacher und bewusster zu machen. Dabei sollte man sich an die Dosis langsam herantasten. Am besten erst sehr gering anfangen, weil man sonst nicht einschlafen kann. Eine ganze Dose eines Energy Drinks scheint mir deutlich zu viel zu sein.

Siehe auch:

Was bedeuten die Klartraum-Abkürzungen?
Kann man auch ohne WBTB WILDen?
Caffeine Withdrawal Induced Lucid Dream

Donnerstag, 25. August 2016

Träumt man eigentlich die ganze Nacht?

Früher ging man davon aus, dass man ausschließlich in den REM-Phasen träumt. Das sind besondere Schlafphasen, die alle 90 Minuten in der Nacht vorkommen.
https://de.wikipedia.org/wiki/REM-Schlaf
Mittlerweile geht man davon aus, dass man die ganze Nacht über träumt, allerdings unterschiedlich intensiv. Die bunten Träume, die sich fast anfühlen wie die Realität finden meistens in den REM-Phasen statt.
Wenn man von selbst aufwacht, dann meistens am Ende einer REM-Phase, deshalb kann man sich dann besser an einen Traum erinnern.
Wenn man durch den Wecker geweckt wird, und man gerade in einer REM-Phase ist, dann erinnert man sich auch ziemlich wahrscheinlich an einen Traum.
Morgens hat man mehr REM-Schlaf als in der ersten Nachthälfte, deshalb ist es ziemlich wahrscheinlich, dass man gerade träumt, wenn der Wecker klingelt und sich so auch gut an einen Traum erinnert.