Dienstag, 23. Februar 2016

Wie kann ich schneller Einschlafen?


Wie kann man mehr träumen?

Jeder Mensch träumt jede Nacht mehrmals. Früher dachte man, dass Menschen nur während des REM-Schlafs, einer besonderen Schlafphase, träumen würden. Mittlerweile weiß man, dass auch Träume aus dem Leicht- und sogar aus dem Tiefschlaf erinnert werden können.


Wenn man sich an mehr Träume erinnern möchte, gibt es zwei Ansätze: Entweder man erinnert sich besser an seine Träume oder man träumt mehr bzw. intensiver. Besonders der erste Ansatz ist leicht zu bewerkstelligen.

Intention und Wertschätzung der Träume

Wenn man sich vornimmt, sich an einen Traum zu erinnern, kann das die Traumerinnerung beträchtlich steigern. Andere verwenden die Methode der Autosuggestion und sagen sich beim Einschlafen immer wieder vor "Ich erinnere mich an meine Träume".
Je mehr man sich darüber freuen kann, dass man wieder einen Traum erinnert hat, umso mehr wird sich die Traumerinnerung steigern. Durch die Freude wird Dopamin ausgeschüttet, das wie ein Dünger für die Nervenzellen wirkt. So verdrahtet sich das Gehirn nach und nach zu immer besserer Traumerinnerung.


Dieser Vorgang findet immer statt und wird Neuroplastitzität genannt. Egal, welche Fähigkeit man erlernt, sei es das Klarträumen, Jonglieren, Slacklinen, die binomischen Formeln... alles  basiert auf den gleichen Mechanismen im Gehirn.

Meditation

Meditation ist wahrscheinlich das beste, was man machen kann, wenn man das Klarträumen lernen möchte. Die positiven Wirkungen der Meditation auf die Traumerinnerung und die Fähigkeit zum Klarträumen wurden in vielen Studien bestätigt. [1], [2], [3]. Es ist egal, ob man tagsüber oder vor dem Schlafengehen meditiert, es hat immer einen positiven Effekt. Das meiner Meinung nach beste Buch, wenn man das Meditieren lernen möchte, ist Meditation, die erste und letzte Freiheit von Osho.

Gleichgewichtsübungen und komplexe Bewegungen

Übt man am Tag viele komplexe Bewegungen wie etwa Jonglieren, Tanzen, Skaten, führt das zu intensiven und langen Träumen in der Nacht [4].

Nahrungsmittel und Nahrungsmittelergänzungen

In fast allen Kulturen und zu fast allen Zeiten sind Kräuter und Nahrungsmittel bekannt, die für intensive und schöne Träume sorgen sollen. Oder es wird vor anderen Nahrungsmitteln gewarnt, die angeblich für schlechte Träume sorgen sollen, wenn man sie abends isst.
Manche Tipps und Hausmittelchen entstammen sicherlich dem Aberglauben. Es gibt aber auch Nahrungsmittel, die einen nachgewiesenen Einfluss auf das Gehirn und somit das Träumen haben. So enthalten Kirschen beispielsweise Melatonin, so dass ein Glas Kirschsaft eine beindruckende Wirkung auf die Träume in der Nacht haben kann. Auch beliebt sind Kiwis, Ananas und Bananen am Abend.
Im Klartraum-Wiki findet man eine riesige Auflistung aller möglichen Nahrungsmittel, Kräuter und Substanzen für mehr Traumerinnerung. Man sollte auf jeden Fall verantwortlich mit seiner Gesundheit umgehen und seine Informationsquellen besser einmal zu oft als einmal zu selten genauer überprüfen.

Dienstag, 16. Februar 2016

Muss man für das Klarträumen seinen Schlafrhythmus ändern?


Prinzipiell nein. Viele Klartraumtechniken wie das kritische Bewusstsein (zehn Gebote des Klarträumens) oder die Reality Checks kann man jederzeit machen.

Andere Techniken wie MILD, WILD oder Rhythm Napping erfordern das WBTB, bei dem man nach vier bis sechs Stunden Schlaf aufsteht und etwa 30 bis 60 Minuten wach bleibt. WBTB ist eine sehr wirkungsvolle Hilfstechnik. Wenn man unter der Woche keine Zeit dafür hat, kann man sie auch am Wochenende durchführen.

Generell sollte man, wenn man das Klarträumen lernt, darauf achten, dass man guten und ausreichend viel Schlaf bekommt. Wenn man morgens gut aus dem Bett kommt, sich gut an seine Träume erinnern kann und tagsüber nicht müde ist, dann weiß man, dass man alles richtig gemacht hat.

Gibt es gute Klartraumdokumentationen?

Gibt es auch halbe Klarträume?


 Ja. Klarheit im Traum ist nicht etwas, das man hat oder nicht hat. Klarheit ist vielmehr ein Spektrum. Mal ist man im Traum klarer, manchmal ist man weniger klar. Aber wenn man immer weiter übt, wird sich die Klarheit auch weiter steigern.

Zuerst kommt es vielleicht seltener vor, dass man im Traum bewusst ist. Oder man träumt davon, dass man mit jemandem über das Klarträumen spricht. Auch das ist schon ein gutes Erfolgserlebnis auf dem Weg zum Klarträumer. Mit jedem Tag, an dem man sein Bewusstsein trainiert, zum Beispiel durch Reality Checks oder durch Meditation, nimmt man immer mehr Bewusstheit mit in den Traum.

Manche machen den Fehler, wenn sie die ersten Teilerfolge haben, frustriert aufzugeben. Aber genau dann sollte man noch motivierter weiterüben. So ein Teilerfolg ist z.B. dass man davon träumt, darüber nachzudenken, einen Reality Check zu machen, aber ihn dann doch nicht macht. Das ist ein Erfolg, über den man sich freuen kann. Dann heißt es: „Dranbleiben, Dranbleiben, Dranbleiben!“

Kommt Herzrasen bei einem WILD vor?


Bei Anfängern kann es vorkommen, dass bei einem Versuch, bewusst in den Traum zu gelangen, das Herz schnell zu schlagen beginnt. Wenn man sich entspannt, weiten sich die Adern. Deshalb sinkt der Blutdruck etwas ab. Das Herz versucht das auszugleichen, indem es schneller zu schlagen beginnt.

Nach einigen Versuchen tritt das nicht mehr auf. Wenn es einem unangenehm ist, kann man den WILD-Versuch für dieses Mal abbrechen und an einem anderen Tag bzw. in einer anderen Nacht weiterüben.

Optimaler Weise macht man seine WILD-Versuche während eines WBTB, also mitten in der Nacht, nachdem man schon vier bis sechs Stunden geschlafen hat. Wenn man etwas müder WILDet, dann sollte der schnelle Herzschlag nicht auftreten. Dafür braucht man nur etwas kürzer wach bleiben oder etwas kürzer schlafen.

Eine weitere Möglichkeit ist, eine andere Schlafposition zu wählen. Statt auf dem Rücken kann man auf der Seite oder auf dem Bauch schlafen.  

Montag, 15. Februar 2016

Gibt es kostenlose Hypnosen, die beim Klarträumen helfen?

Hypnose kann dabei helfen, das Klarträumen zu lernen. Im Internet findet man viele englischsprachige Hypnosen, aber auch einige auf Deutsch. Die bekannteste ist wahrscheinlich die Klartraum-Hypnose von Nicolas und Thomas von Klare Träume. Für mehr Komfort kann man sie über einen Youtube-to MP3-Downloader aufs Handy oder einen MP3-Player ziehen.







Ebenfalls sehr bekannt sind die Hypnosedateien von Inferno07. Das Set aus drei unterschiedlichen hypnotischen Reisen kann im Klartraum-wiki.de heruntergeladen werden.


Sehr entspannend ist die zweistündige WILD-Hypnose bzw. WILD-Meditation von istdaseintraum.blogspot.de.

Freitag, 5. Februar 2016

[ELI5] Helfen Binaural Beats beim Klarträumen?

Wenn man in das linke Ohr einen Ton von beispielsweise 100 Hz und in das rechte Ohr einen Ton von 110 Hz einspielt, dann versucht das Gehirn diesen Klangunterschied auszugleichen. Statt dieser beiden Töne hört man eine sogenannte Schwebung. Das ist ein pulsierendes Geräusch, es klingt etwa wie "wawawawawa". Der Clou ist, dass die Neuronen im Gehirn nach einer Zeit vermehrt in dieser Frequenz zu feuern beginnen.

Was bringt mir das?

Wenn man die Frequenz, in der das Gehirn arbeitet, verändert, dann verändert man auch den Zustand. Wenn ein Mensch tief schläft, dann feuern die Neuronen in seinem Gehirn sehr langsam, wenn ein Mensch ganz konzentriert ist, dann feuern sie schnell. Wenn man tagträumt oder sehr entspannt ist, dann feuern sie etwas langsamer, aber schneller als im Tiefschlaf. Deshalb gibt es für alle möglichen Zustände, die man in seinem Gehirn erzeugen möchte, unterstützende CDs, MP3s oder Youtubevideos.

Ist das gefährlich?

Gefahren sind keine bekannt. Man sollte, wenn man Binaural Beats hört, danach scherheitshalber nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen. Eventuell wird man etwas müde oder abgelenkt. Aber sonst kann man sie mal ausprobieren. Wenn man oft langsame Binaural Beats hört (Alpha oder Theta) sollte man sichderheitshalber in der Zeit danach auch mal Schnelle hören, damit man seine Konzentrationsfähigkeit auf jeden Fall behält. Wenn es dir beim Hören nicht so gut geht, dann setze einfach die Kopfhörer ab und lösche die Datei. 
Die Geschichte von Lavandia ist übrigens nur erfunden. Es hat sich noch niemand wegen Binaural Beats umgebracht.

Was bringt mir das für den Klartraum?

Wenn ein Mensch einen Klartraum hat, dann kann man, wenn man über ein Messgerät seine Gehirnwellen beobachtet, sehen, dass er gerade klar träumt. Das Gehirn arbeitet einerseits auf der Frequenz, die typisch ist für einen normalen Traum, aber manchmal sieht es fast so aus, als wäre es wach. Da tauchen Frequenzen von 40 Hz auf. Die hat man aber meistens, wenn man schon wach ist oder wenn einem gerade etwas klar wird.

Deshalb kann man mit den Binaural Beats dafür sorgen, dass diese Frequenzen im Gehirn öfter auftauchen. Oder man sorgt dafür, dass man in der ersten Hälfte der Nacht ganz tief schläft, damit man in der zweiten Hälfte mehr träumt. Oder man bringt sein Gehirn mit den Beats in einen sehr entspannten Zustand, zum Beispiel am Nachmittag. Dann kann man insgesamt seine Träume gut erinnern.

Das ist die Theorie. Bei manchen Träumern helfen die Binaural Beats, andere haben weniger Erfolg damit. Geld braucht man dafür jedenfalls keines auszugeben. Man findet sehr viele kostenlose Dateien im Internet.

Mittwoch, 3. Februar 2016

Kann man im Klartraum hängen bleiben, weil die Seele nicht mehr zurück findet?

Ich sage mal: nein.
Ob es tatsächlich eine Seele gibt, bleibt wohl Glaubenssache. Die vorherrschende Meinung in der Medizin ist, dass das, was wir Seele oder Bewusstsein oder Persönlichkeit nennen, von unserem Gehirn erzeugt wird. Je intensiver man sich mit der Medizin befasst, um so plausibler wird diese Annahme. Deshalb begegne ich allen Berichten, die von etwas Übernatürlichem handeln, mit großer Skepsis. Nicht etwa, weil ich einfach nicht daran glauben will und mich nicht überzeugen lassen will. Im Gegenteil: Ich war früher sehr überzeugter Anhänger geistiger Glaubenssysteme. Der Rest ist Geschichte...

Ein Klartraum ist ein Traum, in dem man sich bewusst darüber ist, dass man gerade träumt. Dabei verlässt keine Seele den Körper, sondern das Gehirn erzeugt innere Bilder. Es tritt in einen Zustand ein, der für Säugetiere und Vögel einen evolutionären Vorteil hatte. Würde man annehmen, dass beim Traum die Seele auf Wanderschaft geht, müsste konsequenterweise ebenfalls annehmen, dass die Seele eines Hundes oder einer Katze ebenfalls in ein Seelenreich reist, wenn das Tier gerade träumt.

Über alles, was neu und unbekannt ist, werden erstmal viele Mythen und Horrorstories erzählt, nicht nur im Internet. Das ist z.B. beim Sex so, und so ist es auch beim Klarträumen. Der Tag wird eben interessanter, wenn man Märchen erzählt. Bislang sind alle Klarträumer wieder aufgewacht.

Montag, 1. Februar 2016

Kann man die ganze Nacht über Klarträumen?

Mit sehr viel Übung scheint es zu funktionieren. Mit jedem Klartraum wächst auch die Erfahrung und die Fähigkeit, die Zustand des klaren Traums länger aufrecht zu halten. Der Klarträumer Paul Tholey hat es in dieser Fähigkeit zu einer wahren Meisterschaft gebracht. In einem Interview berichtet er, dass er es im Schlaflabor in einer Nacht zweimal geschafft hat, für jeweils fünf Stunden klar zu bleiben.
In diesem Interview sagt er über sich:
Ich habe anscheinend die bekannten Schlafphasen durcheinander gebracht. Darum sagen sie, dass ich kein gewöhnlicher Mitteleuropäer und ein Meisterträumer bin. Sie hatten keine Ahnung, was los war.

Muss man beim Klarträumen Angst vor einer Schlafparalyse haben?

Viele beginnenden Klarträumer werden von den Gerüchten über die Schlafparalyse abgeschreckt. Aber was ist eigentlich dran an diesem Phänomen?

Die Schlafparalyse ist biologisch sinnvoll
 
Wenn man zu träumen beginnt, dann senkt das Gehirn den Muskeltonus im Körper, so dass man die Träume nicht im Schlaf auslebt. Diesen Vorgang nennt man Schlafparalyse oder Bewegungsunfähigkeit im Schlaf. Das passiert jede Nacht etwa alle 90 Minuten während der REM-Phasen. Normalerweise schläft und träumt das Gehirn zu diesem Zeitpunkt allerdings schon, so dass man die Schlafparalyse nicht bewusst miterlebt.Ganz selten kommt es vor, dass man zu diesem Zeitpunkt bewusst ist. Wenn man die Schlafparalyse unvorbereitet erlebt, kann das sehr erschreckend sein. Das Phänomen an sich ist allerdings harmlos. Wenn man geistig darauf vorbereitet ist, kann man die hypnagogen Traumbilder auch steuern. Eine Klarträumerin hat z.B. von einer sehr kuscheligen Katze während der Schlafparalyse geträumt.

Hat das etwas mit dem Klarträumen zu tun?

Im Jahre 2011 kam  über 9gag das Gerücht auf, dass das man durch das Klarträumen häufiger Schlafparalysen bekommen würde. Durch soziale Medien verbreitete sich das Gerücht rasend schnell. Man konnte kaum noch das Wort "Klartraum" in den Mund nehmen, ohne von 100 Seiten über die Gefahren der Schlafparalyse gewarnt zu werden.
Ich selbst habe in 10 Jahren Klartraumerfahrung noch keine einzige Schlafparalyse bewusst miterlebt. In der wissenschaftlichen Literatur findet sich ebenfalls kein Hinweis, dass man sich Sorgen zu machen braucht. Auch in den Communities wird sehr selten davon berichtet, dass jemand beim Klarträumen eine Schlafparalyse erlebt hat.

Häufig wird sie mit hypnagogen Phänomenen verwechselt. Abends oder wärend eines WILD-Versuches, wenn das Gehirn sich langsam in Richtung Schlaf bewegt, können interessante Sinnesempfindungen auftreten: Das Bett kann sich so anfühlen, als würde es schaukeln oder der Körper kann anfangen zu kribbeln. Häufig werden diese Hpynagogien mit der Schlafparalyse verwechselt.

Aus der Community kenne ich aber Fälle von Klarträumern, die bevor sie mit dem Klarträumen begonnen haben, von Natur aus Erfahrungen mit der Schlafparalyse hatten. Aber durch die Beschäftigung mit dem Klarträumen verlor sie ihren Schrecken und trat dadurch deutlich seltener auf.

Wie fühlt man im Klartraum?

Die Sinne im Klartraum funktionieren in der Regel so wie im Wachleben, wobei es individuelle Unterschiede gibt. Manchmal ist ein Sinn etwas gedämpft, zu einem anderen Zeitpunkt kann er sogar noch aktiver als im Wachleben sein. Das gilt auch für den Tastsinn.

Hier kann man sehr spannende Experimente machen. Einer Umfrage zufolge sind Sex und Fliegen die am häufigsten durchgeführten Aktivitäten im Klartraum. Meiner Meinung gibt es auch nichts, was dagegen sprechen würde. Aber auch beim Klartraumsex kann es Unterschiede geben: Manche finden den Sex im Klartraum sogar besser als Sex im Wachen, andere finden ihn eher mäßig.


Eine Tätigkeit, die im Klartraum geübt wird, kann man auch im Wachleben besser. Paul Tholey hat im Klartraum häufig das Skateboard- und Snowboardfahren geübt und konnte nach nur einem Jahr Übungszeit so Europameister im Skateboarden werden. Was passiert, wenn man genauso oft Sex im Klartraum übt?


Der Traum reagiert darauf, wie ich meine Aufmerksamkeit lenke. Wenn ich im Klartraum bewusst auf die Tastempfindungen oder auf Geräusche achte, werden diese Sinneseindrücke verstärkt. Dieser Effekt hat wie beim Üben einer Sportart sogar noch Auswirkungen darauf, wie man die Wachrealität wahrnimmt. Das wiederum intensiviert die Wahrnehmung wieder im Traum. Wenn man gute Klartraumskills hat, kann man hier eine Feedbackschleife anwerfen.


Viel Spaß beim Ausprobieren!